The secret warriors (RPG)

Seite 17 von 18 Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18  Weiter

Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Sa Jan 12, 2019 8:54 pm

Alex Castillo
Josh schnalzte mit der Zunge, „Ich habe seit dem Werwolfeinsatz so meine Vermutung gehabt. Aber keine Sorge ich werde euer kleines Geheimnis für mich behalten.“, sagte er und lächelte mich an. Ich wusste nicht ob er ein danke hören wollte dafür, dass er den Mund hielt oder nicht, denn er sah mich so erwartungsvoll an. Ich überschlug die Beine und nippte an meinem Tee. „Josh wieso bist du eigentlich nochmal hier?“, harkte ich nach und sein intensiver Blick, der auf mir lag, wurde wieder ernst.
„Ich wollte wirklich zu dir Cailan und mich entschuldigen für mein Verhalten auf der Basis. Du bist mein Freund und ich hätte zu dir stehen sollen. Außerdem wollte ich sehen wie es dir geht, alle sagen zwar, dass du gesundheitlich wieder fit bist aber naja du wärst beinahe gestorben. Ich denke so etwas steckt man nicht so schnell weg.“, murmelte er und lächelte ihn ehrlich an.
Während Josh redete lag seine Hand auf meinem Oberschenkel, zum Glück konnte Cailan dies aus seiner Position aus nicht sehen. Irgendwie fühlte es sich auch falsch an, ich wusste nicht wieso, denn ich hatte wirklich gern mit Josh geschlafen. Er war ein Gentleman und wirklich gut im Bett, er war lustig allerdings wollte eine richtige Beziehung und war schnell eifersüchtig. Das alles wollte ich nicht, da ich nicht geplant hatte zu bleiben und mich auf keinen Warrior einzulassen.
„Ihr seid also Geschwister…“, fragte Josh und ich nickte. Nach dem Gesetzt wären Cailan und ich Bruder und Schwester, wobei wir so etwas nie wirklich sein würden. Ich war sowieso noch unsicher was ich tun sollte. AGONY war nicht mehr dasselbe und Cailan hatte recht, ich könnte bei den Warrior versuchen etwas zu ändern. Allerdings vermisste ich AGONY, die Freiheit und mystischen Wesen zu helfen.
Ich seufzte und beteiligte mich wieder mit am Small Talk als Josh aus Gewohnheit seinen Arm um mich legte. „Jetzt verstehe ich auch, wieso du nicht wolltest das jemand von uns erfährt. Cailan ist dein Bruder, allerdings denke ich nicht, dass er etwas gegen unsere Beziehung hat.“, meinte Josh und wollte mich auf die Wange küssen, als ich von ihm abrutschte. „Josh geh jetzt.“, sagte ich scharf und sah seinen verletzten Gesichtsausdruck. „Aber Alex was soll…“, fing er an dich ich stand nur auf. „Cailan und ich müssen gleich Trainieren und dabei möchte ich nicht gestört werden, deshalb verschwinde einfach.“, knurrte ich und sah wie sich sein hübsches Gesicht wütend verzerrte und er sich pikiert verabschiedete und aus dem Haus stürmte. Keine zehn Sekunden später bekam ich Nachrichten von ihm, was mit mir los sei und dass ich mich verändert habe. Ich schnaufte wütend und ließ Cailan stehen, um mich in meinem Zimmer zu beruhigen und mir ein peinliches Gespräch zu ersparen. Als ich auf meinem Bett lag kam Muffin zu mir, um mich wieder aufzumuntern und mit ihm zu spielen. Allerdings war ich nicht bereit dazu. Denn mein Handy klingelte nun andauernd, da Josh mir unzählige Nachrichten schickte, was zugegeben ziemlich beunruhigend war. Er fragte was los sei. Ob ich jemanden kennengelernt hatte oder ob ich nicht wollte das unsere Beziehung offiziell ist. Ich war wütend, denn wir hatten keine Beziehung, das hatten wir nie! Wir hatten manchmal Spaß miteinander gehabt, mehr aber auch nicht. Wenn ich jetzt so darüber nachdachte wurde mir schlecht. Ich hätte nie mit ihm schlafen dürfen, ich hatte es doch nur getan, um mich ein wenig abzureagieren von Cailan. Allerdings fühlte ich mich nun dreckig. Vielleicht lag es an Apollos Tod, der mich vieles anders sehen ließ oder einfach, dass mir mein Fehler unangenehm war. Auf jeden Fall fühlte ich mich furchtbar und vergrub mein Gesicht in den Kissenhaufen auf meinem Bett.
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Sa Jan 12, 2019 9:36 pm

Cailan Archer
Ich war nicht dumm. Josh hatte sich auf der Basis schon von mir abgewandt. Er lief immer mit dem Strom mit. Er war eben nicht immer besonders verlässlich. Er hatte das Weite gesucht, als alle Warriors begonnen hatten an mir zu zweifeln. Ich wusste also wirklich nicht, was er hier gerade wollte. Er war nicht wegen mir hier. Das konnte er mir nicht erzählen. Doch er entschuldigte sich tatsächlich dafür weggelaufen zu sein. Er entschuldigte sich dafür, dass er wie alle anderen auf diese Gerüchte gehört hatte und mich damit zum Außenseiter gemacht hatte. Durch den Scheiß hatte ich vorübergehend meinen Job verloren. Ich war beurlaubt worden, nur weil alle diese seltsamen Gerüchte glaubten. Ja, ich mochte mich ein wenig verändert haben seit diesem komischen Ritual, aber ich war immer noch in der Lage meinen Job zu machen! Auch wenn Josh es jetzt vielleicht bereute, beim nächsten Mal würde er es doch genauso machen wie zuvor auch. Er war ein Mitläufer. Doch für den Moment sollte es mir egal sein. Ich war gerade einfach froh um einen kleinen Besuch und ein anderes Gesicht, auch wenn Josh sich deutlich mehr als sonst für meine Beziehung zu Alex interessierte. „Na ja, wir sind nicht wirklich Geschwister. Bloß auf dem Papier. Wir haben keinerlei Blutsverwandtschaft.“ Nicht einmal im Entferntesten. Ich wusste gerade nicht wieso es mir so wichtig war das klarzustellen. Es sollte ja eigentlich keinen Unterschied machen, aber ich wollte einfach, dass Josh wusste, dass wir eigentlich nicht verwandt waren. Wir stammten von zwei völlig verschiedenen Familien ab. Wir kamen sogar aus zwei verschiedenen Ländern! Was Josh dann aber Preis gab, ließ mich hart schlucken. Er legte seinen Arm um Alex und erklärte mir irgendetwas von einer Beziehung. Ich sah ihn nur unverständlich an. Er und Alex? Nie im Leben. Josh war viel zu weich für sie. Er war nicht so willensstark wie sie und er gehörte auch eigentlich nicht zu den Warriors. Er war der totale Familienmensch und sie… nicht. Nein, das konnte ich mir nicht vorstellen und auch Alex schien gereizt zu reagieren. Dass sie ihn von sich stieß und das Thema nicht nochmal ansprach jedoch, zeigte mir, dass etwas an seinen Worten dran sein musste. Niemals würde sie so reagieren, wenn er sich das nur ausgedacht hätte. Ich war also doch geschockt und schluckte hart, während sie ihn praktisch rauswarf. Selbst Muffin war völlig aufgewühlt und streunte unruhig im Wohnzimmer umher, während Josh beleidigt abzog und Alex nach oben flüchtete ohne Muffin auch nur zu beachten. Der arme Hund kam zu mir, junkte leise und legte seinen Kopf auf mein Bein, sodass ich ihn kurz streichelte. Ich brauchte kurz ein paar Minuten, um zu begreifen, was hier gerade passiert war. Alex und Josh?! Wieso wurde mir allein bei dem Gedanken schlecht? Ich krabbelte weiterhin Muffins Kopf, bis zumindest dieser sich ein wenig beruhigt hatte und sich ins Körbchen legte. Dann aber hielt ich das nicht länger aus. Ich musste wissen, was da passiert war. Ich kochte also einen neuen Tee für Alex, ging hoch und klopfte. Allerdings wartete ich nicht auf eine Antwort, da sie mich vermutlich sowieso rauswerfen würde. Ich stellte den Tee auf ihren Nachttisch und schloss die Tür hinter mir. „Du und Josh? Wirklich?“, fragte ich und verzog leicht das Gesicht, während ich mir den Stuhl schnappte und mich hinsetzte. „Bitte sag mir, dass das vorbei ist.“ Ich wollte nicht, dass die beiden ein Pärchen waren. Das war… schräg und irgendwie machte es mich auch ein wenig wütend. Gut, wütend war das falsche Wort. Ich konnte nicht erklären, was da in mir vorging. Vermutlich wollte ich nur nicht, dass sie mir meinen besten Freund stehlen würde. Ja… das würde es wohl sein, oder?
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am So Jan 13, 2019 10:58 am

Alex Castillo
Es war nur eine Frage der Zeit, bis Cailan zu mir nach oben kam, um mich über das vorhin auszufragen. Ich drehte mich auf die Seite und sah ihn zerknirscht an. „Zwischen mir und Josh ist nichts, jedenfalls möchte ich nichts von ihm“, erklärte ich ihm und sah zu meinem Handy, das mit anzeigte, das Josh mir wieder eine Nachricht geschrieben hatte. „Wir haben ein bisschen Spaß miteinander gehabt, das war alles. Ich meine so etwas ist ja nicht verwerflich oder? Wir sind erwachsen und auch nur Menschen, außerdem musste ich ja irgendwie den Stress abbauen.“, murmelte ich und machte mein Handy auf stumm. Aber keine Sorge ich will dir deinen Freund schon nicht wegnehmen, auch wenn er nicht sehr loyal dir gegenüber ist, ich denke wir sollten dir wirklich mehr Freunde suchen. Es kann nicht sein das Josh dein bester Freund ist!“, sagte ich trank vorsichtig von dem Tee, welchen er mir mitgebracht hatte. „Josh ist, er ist zwar echt nett und kann auch lustig sein, allerdings hört er einem nicht zu. Ich habe ihm gesagt, dass wir kein Paar werden, das es einfach nur Sex ist mehr auch nicht. Doch ich glaube er hat sich verknallt, denn irgendwann wollte er mit mir ausgehen und naja vor allen anderen Zärtlichkeiten austauschen. Jetzt ist er sauer auf mich! Kannst du dir das vorstellen? Er hat sich nicht an die regeln gehalten, nur ich habe das recht wütend zu sein. Ich ballte die Hände zu Fäusten und versuchte mich abzureagieren. Doch mir war es unangenehm, das Cailan von mir und Josh wusste. Früher wäre es mir vielleicht egal gewesen, doch heute legte ich mehr wert auf seine Worte. Ich mochte es nicht mit dem Abschätzigen Blick angesehen zu werden. Ich meine ich hatte nichts Falsches getan, dennoch fühlte ich mich irgendwie dreckig und furchtbar. „Bitte erzähl Resa nichts davon, er würde mich sonst wieder bewachen lassen oder aber Josh auf irgendeine andere Art und Weise bestrafen.“ Ich setzte mich auf und sah Cailan direkt an, ich wollte gar nicht wissen, was er jetzt über mich dachte, wobei ich doch nicht falsch gemacht hatte oder? Ich meine klar konnte Cailan das nicht verstehen, er hatte ja seine Beziehung mit Devin gehabt und seitdem niemanden mehr an sich rangelassen, was vermutlich auch nicht optimal war. Außerdem stand Sex sicherlich nicht an einer so hohen Stelle wie bei mir, aber darüber wollte ich nun wirklich nicht nachdenken. Als ich mein Handy umdrehte und kurz einschaltete, kamen wir schon tausend Nachrichten von Josh entgegen. Seufzte und zog die Beine an meine Brust, „Gott hätte ich gewusst, dass Josh eine Klette ist, hätte ich nie mit ihm geschlafen…“, murmelte ich und lass mir die Nachrichten durch in denen er meinte ich habe sicher einen neuen Freund, allerdings würde er mich nicht so einfach gehen lassen…blablabla. Ich würde sicher Alpträume heute Nacht davon bekommen…
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am So Jan 13, 2019 1:47 pm

Cailan Archer
Natürlich ging es mich eigentlich nichts an, aber es wurmte mich irgendwie zu hören, dass Alex und Josh etwas miteinander gehabt hatten. Ich meine… es war komisch, oder? Mein bester Freund und meine - mehr oder weniger - Schwester? Das fänden sicher viele komisch, mich aber störte es unglaublich. Ich konnte nicht einmal genau erklären wieso oder was genau mich daran störte. Es war eben einfach so. Ich wollte nicht, dass Josh etwas mit ihr anfing. Ich wollte generell nicht, dass sie hier irgendwelche Kerle anschleppte. War das seltsam? Viele große Brüder verhielten sich doch so. Da war ich ganz sicher nicht der erste. Ich presste die Lippen leicht aufeinander, als sie sich zu mir drehte. Ich war mir nicht sicher, ob ich hören wollte, was da kam, aber schon ihre ersten Worte konnten mich beruhigen. Sie wollte nichts von ihm. Das war doch eine gute Nachricht. Ihre nächsten Worte allerdings lösten wieder das Gegenteil aus. Sie hatten ein bisschen Spaß miteinander gehabt? Josh hatte sie also… ins Bett gekriegt? Ich verzog ein wenig das Gesicht bei dem Gedanken daran wie er und sie… nein, daran wollte ich gar nicht erst denken. Es ging mich nichts an! „Josh ist ein Mitläufer. Er ist ein Idiot. Ich meine… hättest du dir nicht einen anderen aussuchen können, um „Stress abzulassen“ oder mehr Sport machen. Das hilft auch in gewisser Weise.“ Ach wer war ich denn ihr sowas zu erklären? Ich hatte seit Devin keine Frau mehr an mich herangelassen. Sie aber war ja noch kürzlich in einer Beziehung mit Apollo gewesen - zumindest hatte ich das auf dem Friedhof so gehört. Wenn sie ihn geliebt hatte, wie hatte sie dann mit Josh schlafen können? So ganz wurde ich nicht aus ihr schlau. Wenn sie mit Apollo zusammen gewesen war, hätte sie ihm treu bleiben müssen. Vielleicht war es das, was mich gerade so sauer machte. Obwohl auch das mich nichts anging. Es sollte mir egal sein. Ich kannte Apollo immerhin nicht. Verdammt, meine Gefühle waren völlig durcheinander! „Oh keine Sorge, das will ich Resa gar nicht erzählen!“, wehrte ich schnell ab. Für wen hielt sie mich? Eine Petze? Was interessierte es Resa mit wem seine Tochter schlief? Ich knirschte leicht mit den Zähnen, als sie ihr Handy nahm und vermutlich Joshs Nachrichten las. Gott, er war so ein Idiot… „Lass mich das regeln. Wenn ich ihm sage, dass er dich in Ruhe lassen soll, rührt er dich nicht mehr an. Dann kannst du dir ein gehorsameres Spielzeug suchen.“, murmelte ich. Ich wusste nicht woher dieser leicht gehässige Kommentar gekommen war, aber ich wollte mich gerade auch nicht erklären. „Soll ich ihn dir vom Hals schaffen?“, fragte ich also nochmal. Ich würde Josh klarmachen, dass er bei ihr nichts zu suchen hatte. Ich würde einfach den großen Bruder raushängen lassen und dann würde er kuschen wie ein verängstigtes Küken. Josh war schon immer eher derjenige gewesen, der Konflikten aus dem Weg ging. Wie gesagt, er war nicht der typische Warrior.
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am So Jan 13, 2019 3:29 pm

Alex Castillo
Ich legte mein Telefon wieder auf den Nachtschrank und zuckte die Schultern. Ich wollte nicht, dass sich Cailan wegen mir mit Josh in die Haare bekam. Ihm war dieses Gespräch sicher so unangenehm wie mir, deshalb wollte ich das alles lieber schnell vergessen. „Weißt damals kannte ich noch nicht so viele Leute und naja Josh kam mir da ziemlich gelegen. Ich habe einfach nicht über die Konsequenzen nachgedacht, ich meine wir waren uns damals einig, dass es nicht mehr und nicht weniger ist als Sex. Ich konnte ja nicht wissen, dass er auf mehr gehofft hatte. Außerdem habe ich jeden Tag trainiert, ich in meiner Freizeit wollte ich nicht noch mehr trainieren.“, erklärte ich ihm und nippte an meinem Tee.
Als er mir anbot, dass mit Josh zu klären und dabei ein wenig gehässig klang schüttelte ich nur den Kopf. „Nein lieber nicht, ich will nicht das ihr euch irgendwie streitet oder das du noch mehr in die Sache involviert wirst, dass ist etwas zwischen Josh und mir und ich denke ich werde das allein mit ihm klären müssen.“, meinte ich nur uns überlegte ob ich mich nochmal mit ihm Treffen sollte. Vermutlich sollte ich ihm ins Gesicht sagen, dass was auch immer wir hatten SOFORT beenden sollten. „Danke nochmal, aber keine Sorge ich werde das selbst in die Hand nehmen. Lass uns nicht mehr darüber reden, hast du Lust ein bisschen zu zocken, danach können wir ja etwas kochen? Constance freut sich sicher, wenn wir nicht nur Essen, sondern auch mal selbst etwas zubereiten würden!“
Mein Gespräch mit Josh ein paar Tage war nicht so gut verlaufen wie ich dachte zuerst war er eingeschnappt, dann traurig und nach einer Weile sogar wütend gewesen. Er verstand nicht was er falsch gemacht hatte und nachdem ich es ihm erklärt hatte, versprach er sich zu besser. Daraufhin meinte ich nur, dass er sich lieber jemanden suchen sollte, der an einer richtigen Beziehung interessiert war und nicht nur das körperlich von ihm wollte. Naja irgendwie kam dann eins zum andern und schlussendlich war ich doch schwächer als. Er hatte mich so verzweifelt wie er war geküsst und ich musste sagen er küsste wirklich gut. Irgendwie waren wir dann bei ihm zuhause gelandete und nun schlich ich mich leise aus seiner Wohnung und hinterließ ihm einen Zettel das es diesmal wirklich das letzte Mal gewesen war. Zuhause bat ich Cailan, ob er mit mir ein neues Telefon kaufen gehen und mir eine neue Nummer besorgen würde. Danach hatte ich zum Glück erst einmal ruhe vor Josh und ich glaubte er hatte es nun auch verstanden.
Nichts desto trotz Beschäftigte mich die Sache, das Cailan wenig Freunde hatte und er wirklich einmal wieder eine Freundin brauchte. Deshalb entschloss ich mich ihm ein wenig zu helfen und legte ihm ein Profil bei einer Dating Website an. Ich suchte mir ein paar gute Fotos einmal vor allem die mit Muffin zeigten doch, dass er ein geselliger Mensch und Tierfreund war. Ich gab nur grob Sachen an, dass er Soldat war, 24 Jahre alt, einen Hund besaß, gern Spor trieb, verreiste und gut kochen konnte. Ich verpackte alles noch ganz schön, lud Fotos hoch und wartete dann einfach eine Weile ab. Es wunderte mich nicht, dass sich relativ viele Frauen und auch Männer für ihn interessierten, allerdings war es schwer eine Auswahl zu treffen. Doch dann, als wäre es Schicksal fand ich die perfekte Person. Sie schien perfekt zu sein, sie war stark, selbstbewusst, wunderschön und klug. Wir kamen leicht ins Gespräch und ich schlug eine Verabredung zum Kaffee trinken vor, allerdings war dies schon morgen, weshalb ich Cailan nur sehr schnell beibringen musste, dass er ein Date hatte mit einer Frau, die er nicht kannte. Ich ging also in sein Zimmer indem er gerade ein wenig mit seinen Hanteln trainierte und machte die Musik etwas leiser. „Cailan, ich habe eine Überraschung für dich!“, fing ich an und setzte mich auf sein Bett. „Weißt du ich habe mir überlegt wie ich dich am besten unter Menschen bekomme und wie du Freunde finden könntest, insbesondere eine Freundin und naja, deshalb habe ich dich auf einer Dating Website angemeldet und rate mal was passiert ist?! Ich habe die perfekte Frau für dich gefunden! Ihr habt morgen Nachmittag um 15 Uhr ein Date in dem Café, in dem wir zusammen waren. Ihr Name ist Claire Reynolds, sie macht gerade ihren Doktor in Biochemie und forscht für die U.S. Regierung. Sie hat ebenfalls einen Hund, ist ein Familienmensch und hat früher mal Radsport betrieben. Clare ist sehr hübsch und schein auch sehr lustig zu sein. Naja, jedenfalls hast du morgen mit ihr ein Date. Also hast du überhaupt was Sauberes zum Anziehen?“, fragte ich und da wir sonst nur in Sportklamotten rumrannten, durch das Training und naja danach hatte man keine Lust sich nochmal umzuziehen. Ich ging zu seinem Kleiderschrank und betrachtete die maue Auswahl.
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am So Jan 13, 2019 6:16 pm

Cailan Archer
Um ehrlich zu sein verstand ich es nicht. Es könnte mir wirklich am Arsch vorbeigehen, dass Alex etwas mit Josh hatte. Die beiden waren erwachsen. Es änderte immerhin nichts für mich. Es sollte mir wirklich egal sein, aber es störte mich so unglaublich und ich konnte einfach nicht erklären wieso. Es lag nicht an Josh. Er datete oft irgendwelche Frauen und hatte da kaum Zeit für mich. Das störte mich nicht. Es war mir sogar ziemlich egal, weil Josh sowieso nicht besonders verlässlich war. Es ging wohl eher um Alex Seite. Wäre es irgendjemand anderes als Josh, dann wäre es sicher genauso beschissen für mich. Ich konnte mir nicht einmal genau erklären wieso. Es ergab keinen Sinn, aber es war eben so. Es störte mich, dass sie mit Josh geschlafen hatte und noch mehr störte mich der Gedanke, dass sie eine Beziehung mit ihm oder irgendeinem anderen Kerl haben könnte. Ich wusste ja auch nicht woran es lag. Es war völlig unbegründet, immerhin hatte ich mit all dem nichts zu tun, aber… die Gefühle waren da und ich konnte es mir einfach nicht erklären. Ich wusste nicht, was ich damit anfangen sollte. Doch zumindest schien Alex diese Art… Beziehung zu Josh unterbinden zu wollen. Ich wollte mich nun wirklich nicht einmischen, aber ich hätte ihr gern dabei geholfen. Ich hätte ihm gern die Leviten gelesen. Danach wäre er nicht mehr scharf auf sie gewesen. Josh konnte schnell mal übermütig werden und ich wusste wie man ihn diesbezüglich bremste. Vor allem, wenn es um meine „Schwester“ ging. Aber Alex ließ mich nicht. Sie wollte offenbar nicht, dass ich ihm Angst machte. Das würde ich natürlich auch nicht, aber ich hielt mich dort heraus. Es ging mich nichts an. Die Tage danach tauchte Josh jedenfalls nicht mehr bei uns auf und auch Alex Handy klingelte nicht ständig - allerdings hatte sie mich auch darum gebeten ihr eine neue Simkarte zu besorgen. Vermutlich genau dafür, dass Josh sie nicht erreichen konnte. Da er aber auch nicht bei uns vor der Haustüre auftauchte, schien er es begriffen zu haben, was auch mich ein wenig beruhigte. Wir machten also weiter mit unserem gewohnten Training und ich trainierte auch außerhalb unserer Zeiten etwas. Sie wurde langsam wieder eingegliedert, aber ich wollte vollkommen fit sein, wenn ich als Offizier zurück auf die Basis kehren durfte. Wobei die Aussichten darauf gut waren. Ich fühlte mich fitter denn je. Ich war kräftiger, schneller und aufmerksamer als bisher. Vielleicht bildete ich mir das nach der langen Pause aber auch einfach nur ein. Jedenfalls war ich zufrieden und fand Freude daran mich mit Muffins langen Spaziergängen oder dem Training ein wenig zu beschäftigen. So wie heute, als ich in meinem Zimmer ein wenig mit den Hanteln arbeitete. Baute ich in letzter Zeit schneller Muskeln auf oder bildete ich mir auch das nur ein? Jedenfalls wurde ich unterbrochen, als Alex ins Zimmer platzte und mir die Musik abdrehte. Ich seufzte und ließ die Hanteln sinken, ehe ich zu ihr sah. Die nächsten Worte gefielen mir gar nicht. Sie hatte mich wo angemeldet?! Ohne mich zu fragen? Sie wusste doch genau, dass ich das nicht wollte! „Was hast du getan?! Spinnst du, Alex? Du weißt genau, dass ich sowas nicht will! Nimm das Profil sofort wieder aus dem Netz!“ Sie hatte doch gesehen, dass ich nicht bereit dafür war. Vor allem momentan nicht. Ich durchlief diese verdammt schräge Zeit seit dem Ritual und ich wusste noch nicht wie ich damit umgehen sollte. „Ich werde da nicht hingehen. Schreib die Frau an, entschuldige dich und sag das Date ab. Was hast du dir dabei gedacht?!“ Nein, auf gar keinen Fall würde ich auf ein Date gehen. Ich hatte ihr doch erklärt, dass ich das nicht wollte. Wie kam sie nur darauf, dass ich da mitspielen würde?
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am So Jan 13, 2019 7:13 pm

Alex Castillo
Er war natürlich nicht erfreut zu hören, dass ich ihn bei einer Dating Website angemeldet und eine Verabredung für ihn ausgemacht hatte. Vermutlich wäre ich auch nicht froh darüber, doch Cailan musste aus seinem Schneckenhaus herauskommen. Es war an der Zeit für ihn neue Leute kennenzulernen und er konnte sich ruhig mal mit einer gutaussehenden smarten Frau verabreden. Cailans Gesicht war schon ganz rot und zwar nicht vom Training, er war wirklich wütend und diesen Ausdruck hatte ich shcon seit einer Weile nicht mehr gesehen. Doch mir machte das keine Angst ich war mit Vampiren und Werwölfen klargekommen, ich würde mit Cailan ebenfalls klarkommen und ich würde ihn zu diesem Date zwingen!
„Cailan, ich weiß, dass du glaubst noch nicht für eine neue Beziehung bereit zu sein. Allerdings kann ich nicht die einzige Frau in deinem Leben bleiben. Devin hätte sicher auch nicht gewollt, dass du allein bleibst! Sie gibt mir sicher Recht, wenn ich die Initiative ergreife und dir eine Freundin suche.“, fing ich an zu erklären. „Du bist jung, charmant, klug und solltest unter Leute gehen. Damit meine ich Normalos, denn ob du es glaubst oder nicht, ich denke das dir das guttun wird. Momentan ist deine Welt, die Basis, Missionen, Ich und Muffin. Wie zufrieden du auch momentan damit bist, irgendwann ist Muffin nicht mehr da, ich werde vielleicht sterben oder selbst jemanden haben und die Arbeit können wir auch nicht lange ausführen. Irgendwann bist du allein und ich möchte nicht das du allein bist, ich will das du jemanden hast, der für dich da ist und den du vielleicht auch lieben kannst. Du musst Claire nicht heiraten, du sollst lediglich unter Menschen kommen. Vielleicht ist sie die Richtige oder aber ihr merkt ihr seid lieber nur Freunde, das alles ist möglich und gut. Bitte versuch es wenigstens dieses eine Mal. Cailan bitte!“, flehte ich ihn und nahm sein Gesicht in meine Hände. Ich wollt ihn nicht bedrängen, allerdings wollte ich ihn auch aus diesem Teufelskreis herausholen, denn er hatte Angst jemanden kennenzulernen. Er war nicht so selbstsicher wie er es vielleicht dacht, er musste lernen vielleicht erst wieder lernen zu lieben und Menschen an sich heranzulassen und dabei würde ich ihm helfen. Bals würde er wieder auf der Basis wohnen, ich wusste noch nicht so recht ob Resa mich auch wieder in mein Zimmer auf der Basis steckte oder lieber wollte, das ich bei Constance und Muffin blieb, denn diese hatte sich an unser Zusammenleben und einen etwas volleren Haushalt gewöhnt, außerdem würde ich Muffin furchtbar vermissten.
Auf Cailans Stirn bildete sich diese tiefe Falte auf seiner Stirn, wenn er angestrengt nachdachte, und diese zeichnete sich schon einige Minuten auf seinem Gesicht ab. „Claire ist wirklich eine wunderschöne und tolle Frau Cailan und was hast du schon groß zu verlieren? Du verbringst einen Nachmittag mit ihr ihr redet und wenn es merkwürdig ist oder du sie nicht magst kannst du immer noch gehen. Du siehst sie dann nie wieder! Außerdem kann es doch auch sein, dass du sie magst und das wäre doch ebenfalls schön nicht wahr?“, fragte ich und lächelte ihn sanft an. „Bald werden wir beide wieder beschäftigt sein, ich muss mich auf die Prüfungen vorbereiten und du auch auf Missionen, wir werden uns zwischen durch sehr selten sehen und es wäre doch schön jemanden zu haben mit dem du etwas unternehmen kannst? Außerdem arbeitet sie ebenfalls für die Regierung, ihr hab schon mal denselben Arbeitgeber. Versuch es doch einfach. Bitteeee Cailaannn!, bettelte ich fast und zeigte ihm auf meinem Handy das Profil von Claire. Vielleicht konnte ich ihn so überzeugen?“
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Mo Jan 14, 2019 3:33 pm

Cailan Archer
Was fiel ihr eigentlich ein mein Profil einfach zu veröffentlichen? Sie wusste genau, dass ich nicht nach einer Freundin suchte und auch keine wollte, also was glaubte sie zu tun, indem sie mich auf eine Dating Website brachte?! Dachte sie denn wirklich, dass ich da einfach so mitmachte? Wenn ich nach einer Freundin suchen würde, dann hätte ich mich selbst auf so einem Portal angemeldet, aber das hatte ich nicht! Ich wollte verdammt nochmal nicht auf irgendwelche Dates gehen. Mein Job war gefährlich genug. Meine letzte Freundin war deswegen gestorben. Mein Job zog alle um mich herum mit in ein Risiko und außerdem nahm er auch genug Zeit ein. Ich war doch kaum zu Hause, um mich um Muffin zu kümmern - zumindest wäre ich das nicht, wenn ich auch als Offizier arbeiten dürfte. „Was hast du dir dabei gedacht?! Du hast doch nicht wirklich geglaubt, dass ich dabei mitspielen würde, oder? Und lass Devin da raus! Ich hab momentan keinen Kopf und keine Lust auf eine Beziehung. Das ist doch Schwachsinn!“ Wie konnte sie nur glauben, dass ich das durchgehen lassen würde? Sie konnte nicht wirklich denken, dass ich einfach so auf ein Blind Date gehen würde, das sie ausgemacht hatte. Sie konnte nicht wirklich von mir erwarten, dass ich mich darüber freute. Nein, ganz im Gegenteil! Ich war sauer! Was würde sie davon halten, wenn ich Josh ihre neue Nummer geben würde und ein Date mit ihm ausmachen würde? Sie wich dem ganzen doch genauso aus wie ich! Bloß mit dem Unterschied, dass sie zumindest Sexdates hatte, worauf ich aber gern verzichten konnte. „Nein, ich will es nicht versuchen! Ich möchte da nicht hin, Alex!“, wehrte ich mich, während sie einfach weiter meinen Schrank durchforstete. Sie wollte mir allen ernstes ein Outfit raussuchen? Ich würde nicht gehen! Ich würde meine Jogginghose nicht ausziehen und ich würde nicht in dieses blöde Café fahren, nur weil sie glaubte das wäre eine tolle Idee. Ich wusste es ja wohl besser, oder?! Als sich Alex zu mir umdrehte, bemühte ich mich sie böse anzusehen. Sie sollte ruhig merken, dass ich sauer auf sie war, aber dass sie mein Gesicht packen und mich so ansehen würde, hätte ich nicht erwartet. Sie glaubte allen Ernstes, dass das eine gute Idee war?! Das war lächerlich! Ich war seit Jahren nicht mehr auf einem Date gewesen. Ich war eingerostet. Sie ließ mir ja nicht einmal genug Zeit, um mich auf sowas vorzubereiten! Halt… Dachte ich gerade wirklich darüber nach, dass ich gehen würde? Fuck, verflucht sei ihr verdammter Blick. Wieso starrte sie mich so an? Wieso bettelte sie so? Ich knurrte genervt. Was sollte ich denn darauf sagen?! „Fein! Ich gehe zu diesem blöden Date, aber ich werde keinen Spaß da haben. Du wirst schon sehen wieso ich dort nicht hin wollte.“, knurrte ich und drückte ihre Hände weg, damit sie ein wenig von mir abrückte. Ihre Nähe machte mich irgendwie nervös. „Aber wenn du mich zwingst auf dieses blöde Treffen zu gehen, habe ich etwas gut bei dir!“ Irgendwann würde ich dafür etwas anderes von ihr einfordern. Ich machte das sicher nicht einfach so umsonst!
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Mo Jan 14, 2019 8:15 pm

Alex Castillo
Ich grinste triumphierend, als er allmählich aufgab und sich dazu entschloss auf dieses Date zu gehen. „Yesss, ich bin sehr stolz auf dich Cailan! Auch wenn ich das für dich mache und du eigentlich mit etwas schuldig wärst, bin ich mal so nett und gehe auf deinen Deal ein. Wenn du zu dem Date gehst, dann schulde ich dir einen Gefallen! Egal was es auch sein mag, ich tue es!“, murmelte ich und hob die eine Hand und legte mit die andere aufs Herz wie bei unserem Schwur. Aufgeregt eilte ich schnell in mein Zimmer und holte meinem Laptop, um ihn ein wenig vorbereiten zu können auf morgen. Ich setzte mich auf sein Bett, klopfte neben mich als Aufforderung sich neben mich zu setzten. Nachdem er Platz genommen hatte, öffnete ich sein Profil und erklärte ihm, dass ich nur grobe Sachen reingeschrieben.
„Ich zeige dir jetzt ihr Profil, besonders viel geschrieben haben wir nicht, doch das ist gut, denn sie soll ja dich mögen und nicht mich.“, meinte ich glucksend und klickte mich durch die Nachrichten, bis ich zu Claire Reynolds Profil kam. „Versprich mit bitte, dass du dir mühe gibst, ein Gentleman bist und dem wirklich eine Chance gibst okay?“, sagte ich und sah ihn erst an, bevor ich ihm meinen Laptop gab und er sich durch ihr Profil klicken sollte.
Claire war wirklich eine Naturschönheit, sie hatte honigblonde Schulterlange Haare, strahlend blaue Augen, süße Sommersprossen und Lippen, die sicher gut küssen konnten. Also ich denke, das Cailan sich für sie interessieren könnte. Hoffentlich war er nicht eingeschüchtert! Ich biss mir in die Wange und sah dabei zu wie durch ihr Profil scrollte. Ihr Profilbild zeigte sie in einem Café, sie trug ein blaues Top, einen beigen Rock und hatte ihre Haare offen über ihre Schultern. Claire lächelte strahlend in die Kamera und sah in ihrem Rollstuhl so graziös aus wie ich es nie hätte sein können. Auf einem anderen Bild trug sie ihr Exoskelett und zwei Krücken, stand an der Aussichtsplattform des Grand Canyon und sah in riesige Schlucht. Plötzlich läutete die kleine Glocke Claire schrieb, „Freue mich schon auf morgen! Wir sehen uns dann vor dem Kaffee! Very Happy
„Keine Sorge du wirst das morgen hinbekommen, wir machen dich nur ein bisschen zurecht und naja vielleicht könnten wir vorher ein wenig üben, du solltest ein wenig Small Talk mit ihr betreiben können.“, meinte ich und rannte wieder in mein Zimmer. „Hier ich habe dir Karteikarten gemacht, damit du dir ein paar Infos über sie merken kannst, außerdem solltest du vielleicht ein wenig über Biochemie anschauen. Allerdings glaube ich, dass sie das Gesprächs eher gut leiten wird, du wirst ihr sicher restlos verfallen.“, murmelte ich und lehnte mich an ihn. „Hast du sonst noch irgendwelche Fragen? Ich meine ich habe von uns mehr Date-Erfahrung und bin eine Frau, als falls du Fragen zu irgendwas hast, dann bin ich da.“, meinte ich. „Aber was noch wichtig ist, hast du vielleicht irgendwo ein weißes Hemd und eine schlicht Jeans? Du musst cool und lässig rüberkommen, nicht so steif wie sonst.“
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Di Jan 15, 2019 7:44 pm

Cailan Archer
Ich konnte nicht glauben, dass ich mich allen Ernstes hierauf einließ. Ich sollte sie auslachen auch nur daran zu denken mich zu einem Date überredet zu bekommen, aber stattdessen war ich weich geworden! Ich hatte wirklich nachgegeben. Wollte ich mich allen Ernstes auf ein Date schleppen lassen?! Was war nur in mich gefahren? Ich hätte sie abwehren sollen. So wie ich es sonst auch immer tat. Was war bloß los mit mir, dass ich plötzlich zuließ, dass man gegen meinen Willen Dates für mich ausmachte? Ich hatte gerade zugesagt… Ich blinzelte noch verwirrt über meine eigene Entscheidung, die ich gerade getroffen hatte, als Alex bereits ihren Laptop holte und mich informierte wer Claire eigentlich war. „Oh du tust mir hiermit keinen Gefallen. Das tust du nur, damit ich dir nicht so sehr auf die Nerven gehe. Also ja, du schuldest mir einen Gefallen und indem du gesagt hast, dass du alles tust, hast du dir gerade selbst ein Ei gelegt.“ Das würde sie irgendwann noch bereuen - so wie ich es bereute Ja zu diesem Date gesagt zu haben - aber erstmal musste ich durch all das hier durch. „Alex… ich wollte dieses Date nicht, aber ich bin kein Arschloch. Ich werde mich wie ein Gentleman verhalten, aber ich suche zur Zeit keine Freundin.“ Ja, ich würde mich vielleicht nett mit ihr unterhalten, aber ich würde sicher keine Beziehung beginnen, nur weil ich es Alex versprochen hatte. Ich wollte keine Freundin haben. Vor allem nicht bei dem gefährlichen Job, den ich momentan hatte. Als sie mir dann die Fotos zeigte, schluckte ich. Sie saß im Rollstuhl. Claire saß im Rollstuhl, so wie ich es eigentlich auch tun würde, wenn ich nicht bei den Warriors untergekommen war. „Wo genau bei der Regierung arbeitet sie? Weiß sie von unseren Kräften? Ich meine… es wäre irgendwie komisch, wenn ich nicht erwähnen würde, dass ich auch… gelähmt bin, oder?“ Ich würde es ihr gern sagen. Das wäre zumindest schon mal ein Ice Breaker und um ehrlich zu sein hätte ich mich an ihrer Stelle dann auch besser gefühlt. Es war eine Gemeinsamkeit, die zumindest einiges an Gesprächsstoff bot. Nur leider glaubte ich nicht, dass sie in einer Abteilung der Regierung arbeitete, in der die Existenz der Warriors bekannt war. Oder lief es mittlerweile anders ab? Ich kannte mich in diesem Teil der Regierung nicht aus. Ich war eben bloß Soldat. „Gott, du tust so als wäre ich komplett eingerostet. Ich bin vielleicht nicht auf dem neusten Stand, aber ich bin durchaus in der Lage ein wenig Small Talk zu führen.“ Ich war kein vierzigjähriger Mann, der noch im Keller des Hauses seiner Mutter lebte. Ich hatte vielleicht noch nicht so viele Frauen gehabt, aber ich hatte eine glückliche Beziehung geführt und wusste was Frauen hören wollten. „Karteikarten?!“ War sie nun völlig verrückt? Sie konnte es aber auch wirklich übertreiben! „Ich kann mir ihr Profil durchlesen. So viel ist das ja nun auch nicht. Ich werde ihr morgen einfach erzählen, dass meine verrückte Schwester dieses Date für mich ausgemacht hat.“ Ich würde sicher nicht lügen. Wenn ich dieses Date hatte, dann ehrlich. Sie sollte ruhig wissen, dass ich eigentlich nicht auf der Suche war. „So steif wie sonst?! Hey, willst du nicht lieber doch einen anderen Kerl hinschicken. Du hältst mich wohl wirklich für den schlimmsten Snob, was? Entspann dich. Ich werd schon nicht in meiner Uniform dort aufkreuzen.“
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von ɢedαɴĸeɴloѕ am Mi Jan 16, 2019 10:11 am

Lyra Evans
Er würde nicht einfach nur bei mir zuhause herum sitzen und sich irgendeine Serie hereinziehen. Er fand das Fernsehen ja sogar ziemlich komisch, jedenfalls hatte ihn die Serie ‚How I Met Your Mother‘ ziemlich irritiert. Er sollte am Besten wohl einfach bei ein paar Dokumentationen bleien. Das andere war vermutlich zu verwirrend für ihn. Ich sollte ihm ja noch ein Gesetzbuch beschaffen, damit er darin ein bisschen herumstöbern konnte. Das hatte er ja mal erwähnt. Jetzt musste ich aber zuerst einmal arbeiten gehen oder besser gesagt trainieren. Ich ignorierte seine Worte, Ich würde nicht auf seine Worte eingehen. Er hatte vielleicht nie eine Schule besucht und dennoch sprach er gebildeter wie viele andere, die eine Schule besucht hatten. Er war interessiert und er zeigte Iniative. Er konnte sich gar nicht vorstellen, wie viel das überhaupt schon wert war. Bei vielen fehlte der Ehrgeiz. Ich wusste zwar nicht, ob er es für dich selbst tat oder nur weil ich es mir wünschte. Ich verabschiedete mich und schlüpfte in die Trainingskleidung, nachdem ich bei der Arbeit angekommen war. Ich begab mich in den Trainingsraum und begrüsste die anderen. Es war zwischendurch recht langweilig, wenn man den ganzen Tag nur trainierte. Ich war seit klein auf darauf trainiert worden. Mein Vater hatte mich ziemlich gut darauf vorbereitet, immerhin hatte es mit dem Training angefangen, kurz nachdem ich gelernt hatte zu laufen. Er war ziemlich ehrgeizig darin gewesen und als er noch herausgefunden hatte, dass ich seine manipulierten Gene geerbt hatte, war er vermutlich im siebten Himmel gewesen. Ich hatte ihn schon lange nicht mehr so glücklich gesehen, aber ich sah ihn allgemein nicht mehr besonders viel. Ich war meistens am Arbeiten und er arbeitete selbst noch. Wir hatten uns halt einfach auseinander gelebt. Das Training war anspruchsvoll, aber es war ganz gut. Es war mal etwas anderes, wie wenn man immer wieder auf Mission war. Aber auch das Training würde wieder zu ein paar blauen Flecken führen. Es gab selten ein Tag, an dem ich nicht mit blauen Flecken übersät war. Aber so sah mein Leben halt aus. So würde es immer aussehen, bis ich irgendwann zu alt wäre, um auf Missionen zu gehen. Doch gerade hatte ich auch noch eine andere Mission, nämlich Iver ein normales und vielleicht sogar glückliches Leben zu schenken. Doch diese Mission würde nicht besonders einfach werden, aber sehr vieles war nicht immer einfach. Nach dem Training duschte ich mich und machte mich danach mit frisch angezogenen Kleider direkt auf den Weg nach Hause. Er sollte wirklich mal wieder an die frische Luft kommen.

_________________
Faith falls hard on our shoulders, but legends never die.
avatar
ɢedαɴĸeɴloѕ
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1506
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Mi Jan 16, 2019 5:49 pm

Alex Castillo
Für den Rest des Tages war Cailan ziemlich maulig, sodass wir uns eher aus dem weg gingen, doch das war gar nicht mal so schlimm. Bald würde ich wieder zur Basis müssen und wieder in den Unterricht gehen. Ebenfalls stand die erste große Prüfung an, sie bestand aus einem theoretischen und einem praktischen Teil. Für den theoretischen Teil musste ich noch einiges Lernen und ließ mich viel zu oft von Cailan und Muffin ablenken, weswegen zwei ruhige Nachmittage mich relativ weit im Stoff brachten.
Am nächsten Tag wählte ich mit Cailan sein Outfit aus, dass aus einer einfachen schwarzen Jeans, einem weißen Shirt, Chucks und einer Lederjacke bestand, die ich in Resas Schrank gefunden hatte. Ich wünschte ihm viel Glück und Spaß und sah ihm dabei zu, wie er aus der Ausfahrt fuhr und sich auf den Weg machte. Den ganzen Nachmittag und sogar Abend war ich aufgeregt und bombardierte ihn gleich mit Fragen, wobei er allerdings abblockte und aus trotz mit nichts erzählte. Er war immer noch ganz schön sauer deswegen. Da ich ihn also nicht erweichen konnte verkroch ich mich wieder in mein Zimmer, indem ich auch das halbe Wochenende verbrachte. Constance musste für ein Seminar nach Kalifornien und übernachtete deshalb auch dort für die drei Tage. So hatten Cailan und ich das Haus für uns, wobei wir wie gesagt uns gerade aus dem Weg gingen, zumindest Cailan mir…
Ich spürte eine warme Zunge an meiner Wange und öffnete ein Auge, um Muffin zu sehen, welcher an meinem Bett stand und winselte. Müde wischte ich mir über die Wange und sah Muffin schläfrig an, „Was ist denn los?“, fragte ich leise.
„Musst du etwa raus? Wieso kannst du nicht Cailan dafür wecken?“
Ich schlaftrunken watschelte ich Muffin hinterher, allerdings in Cailans Zimmer, verwundert blieb ich in seiner Tür stehen und beobachtete wie Muffin zu seinem Herrchen eilte und fiepte.
Cailan lag zusammengekrümmt in seinem Bett, seine Atmung ging stockend, seine Haut war mit einem dünnen Schweißfilm bedeckt und er sah aus als hätte er starke Schmerzen. War er etwa krank? So etwas habe ich lange nicht mehr bei einem Warrior gesehen, der wirklich krank wurde. Allerdings sagten die tiefen Furchen auf Cailans Stirn und das verzerrte Gesicht etwas anderes aus, er schien furchtbar zu leiden, weshalb ich auch sofort zu ihm stürzte. Immerhin könnte es ja nachfolgen, von dem Unfall geben.
„Cailan?! Ist alles in Ordnung mit dir? Du siehst nicht gut aus, tut dir etwas weh?!“, fragte ich ihn hektisch und traute mich gar nicht ihn anzufassen. Ich wollte ihm nicht wehtun, noch mehr Schmerzen konnte er nicht gebrauchen! Verunsichert, was los war und hilflos sah ich ihn an. Gerade wenn man einen Arzt braucht, war Constance nicht da, na klasse wie das alles lief.
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Mi Jan 16, 2019 6:21 pm

Cailan Archer
Auch wenn das Date nicht halb so schlimm lief wie ich es mir vorgestellt hatte, machte das nicht wieder gut, dass Alex mich so übergangen hatte. Es war nicht fair von ihr, dass sie einfach Entscheidungen für mich traf und das sollte sie ruhig zu spüren bekommen. Also redete ich nicht mir ihr über das Date, denn um ehrlich zu sein, war es ziemlich gut gelaufen. Offenbar arbeitete Claire weit genug oben in der Regierung, um von den Warriors zu wissen. Ehrlich gesagt hatte sie mich sogar ziemlich direkt darauf angesprochen. Dementsprechend hatte ich ihr auch erzählen können, dass ich vorher wie sie im Rollstuhl gesessen hatte und das hatte das Eis ziemlich schnell gebrochen. Wir hatten uns Stunden lang darüber ausgetauscht wie es war mit einer Lähmung zu leben, doch wir hatten auch über andere Dinge gesprochen. Ich… mochte Claire. Alex hatte Recht damit gehabt, dass ich sie mögen würde, denn das tat ich. Genug, um Nummern mit ihr auszutauschen und es vielleicht ein zweites Mal mit einem Date zu probieren. Allerdings würde ich mir da Zeit lassen. Ich wollte erst, dass Alex sich zumindest entschuldigte, dass sie das alles hinter meinem Rücken getan hatte. Ich war nicht mehr so sauer auf sie wie zuvor, aber ich war immer noch ein wenig beleidigt, dass sie mich nicht einfach gefragt hatte, also ignorierte ich sie und ließ es sie spüren. In der Zeit, die sie allerdings zum Lernen nutzte, war ich ziemlich allein. Ich hatte nicht viele Möglichkeiten mich abzulenken und ich musste mich gezwungenermaßen öfter mit diesen komischen Erinnerungen von Apollo beschäftigen als mir lieb war. Ich wusste immer noch nicht, was diese bedeuteten und wusste auch nicht was ich dagegen tun konnte. Ich konnte ja schlecht einen der Ärzte auf der Basis fragen. Die kannten sich mit Ritualen nicht aus und wenn ich sie fragte wie ich Erinnerungen, die nicht mir gehörten, aus meinem Kopf bekam, würden sie mich sicher dienstunfähig erklären. Also blieb ich allein damit und ehrlich gesagt beschäftigte es mich sehr. Ich wünschte ich wüsste was ich tun könnte, aber so war es nun einmal nicht. Ich entschied mich also einfach dazu es zu ignorieren. Genauso wie den Fakt, dass ich fitter und stärker war als sonst. Ebenso schneller und konzentrierter. Irgendetwas geschah mit mir, aber ich war zu unsicher, um jemanden um Hilfe zu fragen. Selbst als mir am Tag vor Vollmond ständig schwindelig wurde. Immer wieder tanzten Sternchen vor meinen Augen und als die Sonne untergegangen war, schmerzten meine Gelenke. Ich verzog mich nach dem Essen in mein Zimmer, glaubte nur zu viel trainiert zu haben und etwas Ruhe zu brauchen, aber kurz darauf begann jeder verdammte Knochen in meinem Körper zu schmerzen. Das war kein Muskelkater und es waren auch keine Gelenkschmerzen. Es fühlte sich an als würde jeder Knochen in meinem Körper brechen. Immer und immer wieder. Der Schmerz zog sich herunter bis in meine Füße. Ich spürte ihn in meinen Oberschenkeln, meiner Hüfte und meinen Waden, obwohl ich überall dort gar nichts spüren dürfte! Ich versuchte es weg zu atmen. Das waren wieder nur irgendwelche seltsamen Halluzinationen. Ich versuchte mich zu beruhigen und einfach still zu liegen, aber ich begann zu zittern vor Schmerz und Anspannung. Irgendetwas stimmte hier ganz gewaltig nicht! Ich konnte nicht einmal Muffin beruhigen, der mitbekam, dass etwas nicht stimmte. Er stand vor mir, trat von einer Pfote auf die andere und junkte. Ich kniff die Augen zusammen und rollte mich zusammen, als Muffin kurz verschwand und kurz darauf allen Ernstes mit Alex zurück kam. Hatte er sie geweckt?! Jetzt musste ich es auch nicht länger in mir behalten. Ich stöhnte vor Schmerz und zitterte hilflos. „Alles. Alles tut weh. Ich weiß nicht was mit mir los ist.“, presste ich angestrengt hervor und grub meine Finger in die Decke unter mir. Was geschah nur mit mir? „Kannst du… ins Bad gehen und ein paar Schmerzmittel holen? Oder Schlafmittel. Irgendwas.“ Es machte keinen Sinn einen Krankenwagen zu rufen. Vermutlich würden sie nichts finden. Ich sollte ja auch meine Beine nicht spüren! Das alles kam von ganz woanders her. Ich konnte die Puzzleteile bloß noch nicht zusammensetzen.
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Mi Jan 16, 2019 7:33 pm

Alex Castillo
Ich eilte schnell ins Bad, holte die Schmerztabletten und füllte seinen Zahnputzbecher mit Wasser. Ich kniete mich neben sein Bett und gab ihm eine Tablette und seinen Becher, wobei er die hälft verschüttete und einen Hustenanfall bekam, da er sich verschluckt hatte. Ich strich ihm vorsichtig über den Rücken und nahm ihm den Becher ab. „Lass mich mal deine Stirn fühlen. Vielleicht hast du dir ja die Grippe eingefangen, wäre ja nicht unwahrscheinlich bei dem Wetter.“, murmelte ich und legte meine Hand auf seine Stirn. Diese war ein wenig warm, sodass ich ein Fieberthermometer holte und seine Temperatur maß. „Hm also Fieber hast du nicht, das ist schon mal seltsam. Hast du zu viel trainiert und jetzt einen Muskelkater oder dir was gezerrt oder schlimmer noch gerissen?“, fragte ich ihn und sah ihn besorgt an. Da ich nicht wusste was er hatte, konnte ich ihm kaum helfen und so wie er sich quälte überlegte ich ernsthaft mit ihm ins Krankenhaus zu gehen oder vielleicht Constance oder Resa anzurufen. Irgendwie musste ich ihm helfen, denn so konnte es nicht bleiben. „Ich werde dir heißes Wasser in die Wanne einlassen, das entspannt vielleicht die Glieder und löst den Schmerz?“, schlug ich vor und ließ ihm ein Vollbad ein. „Kannst du deine Kräftebenutzen? Wenn nicht dann helfe ich dir, in die Wanne zu kommen.“ Letztendlich stützte ich ihn, während er humpelte und sich schließlich auf den Badewannenrand setzte. Dort zog ich ihn halb mit aus, bevor er in die Wanne glitt zum Glück bedeckte der Schaum vom Entspannungsbad das gröbste von ihm. Die Tür ließ ich angelehnt, da ich Angst hatte er könnte ohnmächtig werden und dabei ertrinken. Ich ging schnell in mein Zimmer und zog meinen Wärme Unterbett ab, welches ich auf sein Bett bezog und es anschaltete, dann holte ich noch meine Heizdecke stellte diese auf seine sanfte mittelwarme Stufe ein. Danach ging ich zu Cailan, geht es dir ein bisschen besser? Wenn du möchtest, dann mache ich dir noch eine Tasse des speziellen Kräutertees, vielleicht fühlst du dich danach besser und kannst schlafen?“ Ich legte ein neues Shirt und eine Pyjama Hose auf das Klo, sowie ein Handtuch bereit. „Wenn er schlimmer wird, dann müssen wir ins Krankenhaus, ich meine es kann ja nicht sein, dass du völlig fit und gesund bist, allerdingst plötzlich an furchtbaren Schmerzen leidest. Vielleicht sollte ich Constance anrufen oder bei deinem Arzt auf der Basis? Was sagst du?“
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Mi Jan 16, 2019 8:06 pm

Cailan Archer
Ich verstand das nicht! Was geschah bloß mit mir? Irgendetwas stimmte mit meinem Körper nicht. Ich konnte mir nicht erklären, was hier gerade mit mir passierte. Es ging mir gut. Na ja, mir war den ganzen Tag über ein wenig schwindelig gewesen, aber jetzt fühlte es sich an, als würde jeder Knochen in meinem Körper brechen. Ich wusste wie Knochenbrüche sich anfühlten. Ich wusste wie es sich anfühlte, wenn ein Knochen brach und genau dieses Gefühl hatte ich gerade, doch es hielt an. Es zog sich in die Länge und ich bekam kaum einen klaren Gedanken gefasst. „Ich bin nicht krank. Das ist keine Erkältung!“, stammelte ich unter dem Zittern. Sie fühlte dennoch meine Stirn, die zwar schwitzig, aber nicht heiß war. Ich hatte keine Grippe! Ich wusste wie sich eine Grippe anfühlte, das hier war die pure Hölle! „Ich weiß wie sich Muskelkater anfühlt! Das hier fühlt sich an als würden meine Knochen brechen!“, knurrte ich und ballte die Hände zu Fäusten, weil ich nicht wusste wie ich den Schmerz loslassen konnte. Ich wusste nicht mehr wohin mit all dem Schmerz! Ihre kleine Idee mit dem Bad klang nicht allzu blöd, aber ich kam allein nicht in die Wanne. Ich konnte kaum meine Fäuste lösten. Sie stützte mich also, half mir mich auszuziehen und ich sank irgendwie in das heiße Wasser herunter. Gerade war es mir sogar egal, falls sie mich nackt sehen sollte. Ich hatte im Moment wirklich größere Probleme zu bewältigen. Selbst in dem heißen Wasser zitterte ich noch. Doch ich zitterte ja nicht vor Kälte, sondern vor Anspannung und Schmerz. Ich versuchte wirklich durchzuatmen und mich zu entspannen, aber das war nicht so leicht, wenn man keine Ruhe fand. Ich legte den Hinterkopf an den Wannenrand und für einen kurzen Moment wurde es besser. Der Schmerz ließ ein wenig nach, das warme Wasser lockerte meine Muskeln und der Schmerz wurde erträglicher. Natürlich war er immer noch da, aber ich hörte auf zu zittern. Alex kam derweil wieder ins Bad und legte frische Klamotten für mich bereit. „Nein, auf gar keinen Fall fahren wir ins Krankenhaus! Sag es auch nicht Resa oder Constance. Das ist nur… das ist nichts Körperliches. Ich spüre den Schmerz selbst in meinen Beinen. Ich weiß nicht wo es herkommt. Ich schwöre, es ist nicht der Trank, den du mir geschenkt hast. Den habe ich seit Wochen nicht mehr angerührt.“, versuchte ich mich zu erklären, aber wie sollte ich es sagen? Seit dem Ritual habe ich das Gefühl, dass Apollo in meinem Kopf herumspukt? Das konnte ich Alex doch nicht erklären! Sie würde durchdrehen. Ich schluckte hart und versuchte mich aufzusetzen und aus der Wange zu klettern. Ich drehte ihr den Rücken zu, sodass sie wenigstens bloß meinen Hintern sah und griff nach dem Handtuch. Ich wickelte es um meine Hüften und ließ mich wieder auf den Wannenrand sinken. Ich machte eine kurze Pause, dann begann ich mich anzuziehen. „Das wird schon wieder. Bitte… behalt es einfach für dich okay? Ich hab das Gefühl, dass es vorbeigehen wird. In ein paar Stunden vielleicht.“ Das klang verrückt, ja, aber ich hatte das Gefühl als wüsste ich genau wieso mir das hier passiert und wie lange ich es durchstehen müsste.
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Do Jan 17, 2019 2:10 pm

Iver Sheen
Bei meinem alten Herren hatte ich nie mehr als ein Hemdchen getragen. Es war ein und dasselbe Hemd gewesen, das zwei Mal in der Woche gewaschen worden war. Ich war es also gewohnt nicht besonders viel Kleidung zu besitzen. Ehrlich gesagt war es schon viel, dass Lyra mir diese Klamotten gegeben hatte. Ich hatte eine Jeans und ein Tshirt. Damit lief ich herum wie jeder andere Mensch auch. Also ja, ich war dankbar dafür. Ich wusste bloß nicht wie sie plante damit zu verfahren, also wusch ich die Klamotten auf eigene Faust im Waschbecken und hängte sie zum Trocknen auf. Sie mussten immerhin wieder trocken sein, wenn Lyra heute Nachmittag nach Hause kam. Dann musste ich bereit sein raus zu gehen. Während meine nassen Klamotten dann trockneten, schaltete ich den Fernseher ein und versuchte Lyras Rat zu befolgen. Ich versuchte mir viel zu merken, was ich in den Dokumentarfilmen sah, allerdings war ich heute einfach zu erschöpft, da meine Alpträume mich die ganze Nacht wachgehalten hatten. Ich schlief also während dieser Filme ein, wachte jedoch auf, bevor Lyra nach Hause kam. Genau genommen hatte ich sogar noch eine Stunde Zeit und die nutzte ich, um kurz etwas für heute Abend zu kochen. Während das Wasser kochte, reinigte ich meine Prothese einmal ordentlich und zog die Socken und das Shirt schon mal an, da diese Sachen zuerst trocken waren. Die Jeans hängte ich dann über die Heizung, um den Prozess ein wenig zu beschleunigen und begann dann die Kartoffeln und Möhren in den Topf zu werfen. Ich ließ sie gut durchkochen, zerstampfte das Gemüse und schmeckte es ab. Dazu schnitt ich Würstchen in den Topf und hielt das Möhrengemüse dann nur noch warm, bis Lyra nach Hause kam. Meine Hose war bis dahin zwar noch nicht trocken, aber die Socken gingen bis über meinen Knöchel, wodurch zumindest meine Prothese verdeckt blieb. „Ich dachte du würdest nach dem Training gern etwas essen, bevor wir losgehen.“, erklärte ich und stellte zwei Teller auf den Tisch. Als ihr Blick zu meinen nackten Beinen glitt, biss ich mir kurz auf die Unterlippe. „Ich habe die Klamotten gewaschen. Die Hose ist noch nicht ganz trocken. Ich habe mich wohl etwas verschätzt. Aber sie sollte getrocknet sein bis wir losgehen können.“ Um ehrlich zu sein war ich ein wenig nervös deswegen. Das wäre das erste Mal, dass ich als gewöhnlicher Mensch unter den Leuten wandeln sollte. Ich durfte mir keinen Fauxpas erlauben. (Sorry ._.)
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Do Jan 17, 2019 2:16 pm

Alex Castillo
Besorgt sah ich ihn an und verschränkte die arme vor der Brust, „Okay ich werde nichts sagen, aber wenn es schlimmer wird und die Schmerzmittel nicht wirken, dann müssen wir irgendwas unternehmen. Doch das Bad hat ja schonmal geholfen, ich gehe runter und mache uns noch einen Tee, vielleicht hilft ja auch ein bisschen wärme von innen.“, murmelte ich und eilte weg als er begann sich anzuziehen. Es war nicht so, dass ich noch nie einen nackten Mann gesehen hätte, allerdings war Cailan ja so etwas wie mein Bruder und den sollte man nicht entkleidet sehen. Deshalb ging ich runter, setzte Wasser auf und kam mit einer Kanne Kräutertee, sowie zwei Tassen nach oben und stellte diese auf seinem Nachtschrank ab. Cailan ließ sich derweil wie ein Opa ins Bett fallen, ich sah ihn skeptisch an, denn was wäre, wenn es etwas Ernstes ist? Ich musste ihm doch irgendwie helfen und war es nicht auch meine Pflicht so etwas zu melden? Seufzend goss ich uns eine Tasse Tee ein und sorgte dafür, das Cailan richtig in seine Decke eingewickelt war. Das Wärmeunterbett und die Heizdecke obendrüber dürfte ihn nach dem Bad weiterhin schön warmhalten und vielleicht die Krämpfe oder was auch immer er hatte lockern. „Denkst du es ist vielleicht etwas Psychisches? Hast du stress oder machst du dir wegen irgendetwas sorgen? Ich meine du wirst bald das erste Mal als Offizier Truppen anführen und Operationen planen. Es wird stressig werden und vielleicht hast du irgendwie Angst davor?“ Ich versuchte mir das alles zu erklären und reichte derweil ihm seinen Tee. Muffin lag in seinem Körbchen, beobachtete uns jedoch genau. Ihm war das sicher genauso ungeheuer wie mir. „Soll ich hierbleiben? Wenn die Schmerzen psychisch sind also Phantomschmerzen, wäre eine Ablenkung nicht schlecht. Wir können einen Film gucken oder du erzählst mir von deinem Date mit Claire, du warst ja ziemlich lange weg, obwohl du sie ja nicht treffen wolltest.“, sagte ich und legte mich zu ihm. Irgendwie war es manchmal verwirrend, wie gut wir uns mittlerweile verstanden. Wir konnten uns vor ein paar Monaten überhaupt nicht leiden und nun waren wir so etwas wie Freunde. Geschwister würden wir nie werden, dafür war es zu spät aber ich musste schon sagen, dass ich ihn als Freund zu schätzen wusste. Heimlich wärmte ich meine eiskalten Füße wieder an seinen warmen Waden und kuschelte etwas näher an ihn, sodass wir uns ansahen.
Teilweise war ich auch ein wenig Traurig darüber, dass wir bald wieder Arbeiten gehen würden. Vermutlich würden wir uns nicht mehr so oft sehen, besonders nicht, wenn er auf Missionen war und ich für Prüfungen lernte und trainierte. Ebenfalls würde er wieder auf der Basis leben und ich wusste noch nicht ob ich pendeln würde oder wieder mein Zimmer bezog. „Habe ich dir schon erzählt, das ich überlege zu Pendeln? Ich meine ich könnte in mein altes Zimmer ziehen auf der Basis, aber Constance und ich hatten überlegt ob es nicht auch gut wäre, wenn ich hierbleibe. Dann könnte ich nicht nur Muffin sehen, sondern auch in einem bequemen Bett schlafen, allerdings bräuchte ich ein Auto und wir wollten mit Resa darüber sprechen, ich bin mir sicher er würde es besser finden, wenn ich wieder auf der Basis leben würde. Immerhin weiß er ja auch nichts von Muffin, das wird auch lustig werden ihm davon zu erzählen.“
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Do Jan 17, 2019 4:19 pm

Cailan Archer
Diese Schmerzen waren beinahe unerträglich, aber ich wusste, dass sie vorübergehen würden. Es war als wüsste ich, dass es nur diese Nacht anhalten würde, aber ich konnte mir nicht erklären woher ich das wissen sollte. Es war ja nicht so als hätte ich sowas schon mal gehabt. Ich wachte nicht mitten in der Nacht auf und fühlte mich als hätte mich eine Dampfwalze überfahren. Normalerweise fuhr man ins Krankenhaus, aber ich wollte keinen Arzt. War das sinnvoll?! Nein, eigentlich war ich der Vernünftige! Normalerweise würde ich jeden in diesem Zustand sofort in ein Krankenhaus fahren, aber ich wusste tief in mir, dass ich das nicht durfte. Diese Schmerzen waren nicht echt. Sie waren genauso unecht wie die Erinnerungen von Apollo, die in meinem Kopf waren. Ich hatte Schmerzen in meinen Beinen! Ich sollte dort eigentlich nichts spüren und das tat ich auch nicht. Mein Kopf spielte mir einen Streich. Ich verstand nur nicht wieso. Was war heute anders? Wieso passierte das plötzlich? Gott, ich war es so leid! Ich wollte endlich wieder meinen alten Körper zurück, der verlässlich gewesen war. Ich wollte nicht mehr diese seltsamen Ausschnitte aus Apollos Leben in meinem Kopf haben! Ich wollte wieder mein normales Leben führen! „Scheiße, ich habe Jahre lang darauf hingearbeitet Offizier zu werden! Ich will arbeiten, aber sie lassen mich momentan nicht. Ich mache mir deswegen keine Sorgen. Vor allem würden solche Sorgen nicht solche Schmerzen verursachen.“, erwiderte ich unruhig. Ich wusste nicht wie ich das hier beenden konnte. Ich war verzweifelt. „Ablenkung klingt gut. Einen Film können wir sehen, ja, aber ich bin immer noch sauer auf dich wegen des Dates, also erfährst du für’s erste nichts.“ Außerdem fühlte ich mich gerade nicht danach viel zu reden. Ich wollte mich nur bei ihr zusammenrollen und mir ihren blöden Kommentare zu den Filmen anhören. Sie fand an jedem Film etwas, das sie kritisieren konnte und ihre Kommentare würden mich sicher auf andere Gedanken bringen. Als sie zu mir ins Bett gerutscht war, ließ ich meinen Kopf erschöpft auf ihren Schoß fallen und rollte mich zusammen wie Muffin, wenn er neben uns auf dem Sofa lag. Und wieder hatte ich dieses seltsame Gefühl als wäre das nicht das erste Mal. Es fühlte sich fast schon so an als wäre diese Position, wie wir lagen, eine Art Ritual zwischen Alex und mir. Fast schon so als hätten wir für eine lange Zeit jeden Abend so zusammen gelegen, aber ich wusste ja, dass wir das nicht hatten. Das war das erste Mal, dass ich so bei Alex lag. Es ergab also keinen Sinn wieso sich das hier so bekannt und gewohnt anfühlte. „Ich denke nicht, dass Resa will, dass du wieder in dein Zimmer auf der Basis ziehst. Ich denke wenn du ihn fragst, hätte er dich auch lieber hier im Haus.“ (Sorry...)
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Do Jan 17, 2019 7:16 pm

Alex Castillo
Ich schmollte ein wenig wegen des Dates, ließ aber zu, dass er seinen Kopf in meinen Schoß bettete und wir uns einen Actionfilm anschauten. Dabei strich ich ihm ab und zu sanft durch seine dunklen Locken und kommentierte wie unecht die Kampfszenen aussahen und dass niemand so einen Kick schaffen würde. Das alles hier kam mir vertraut vor, früher hatte ich ebenfalls immer mit Apollo Filme geguckt, er hatte seinen Kopf in meinen Schoß gebettet und ich über seine damals krausen Locken gestrichen. Es war eine schöne Zeit gewesen und ich vermisste sie, zwar hörte mir Cailan genauo zu wie Apollo, doch er nörgelte ab und zu, dass ich die Filme nicht so hart kritisieren sollte. Apollo hatte immer nur gelacht und mir manchmal sogar zugestimmt, wobei ich es auch nicht schlechtfand, wenn Cailan mich bremste. Die Filme, die wir uns gemeinsam ansahen, waren nicht schlecht und ich glaubte er vermisste die Action, weswegen er sich in letzter Zeit gern Filme wie James Bond oder Mission Impossible ansah. Ich mochte die Filme allerdings konnte ich nicht aufhören sie mit dem echten Leben und Möglichkeiten zu vergleichen.
„Cailan nächste Woche gehen wir beide wirklich wieder arbeiten.“, sagte ich und strich ihm eine Locke aus der Stirn. Das hieß, dass wir uns eine Weile nicht sehen würde, vermutlich Wochen oder sogar Monate. Wir hatten die letzten Monate fast ausschließlich zusammen verbracht, sodass die Vorstellung ihn eine Weile lang nicht zu sehen merkwürdig war. So merkwürdig es auch war, Cailan hatte sich einen kleinen Platz an meinem Herzen erobert genau wie der Rest meiner leiblichen Familie. Einerseits freute aber beängstigte es mich auch, denn wie würde AGONY darauf reagieren? Dachten sie ich wäre eine Verräterin? Ich musste mich unbedingt heimlich mit ihnen in Verbindung setzten, bevor sie glaubten, das ich die Seiten gewechselt hatte.
„Wusstest du, dass die Rekruten die angeborenen Kräfte haben in extra Klassen gesteckt werden? Das heißt, dass ich und Riley wahrscheinlich zusammen in eine dieser extravaganten Klassen kommen. Ich habe auch gehört, dass wir schneller auf Missionen geschickt werden und unsere Prüfungen schneller hintereinander erfolgen, als bei denen, die erst noch ihre Kräfte entwickeln.“, murmelte ich leise. Wir würden viel lernen und wiederum kaum Freizeit haben, wir würden Prüfungen absolvieren und bei Missionen mitwirken müssen. Es würde eine Anstrengende Zeit werden und ich hatte nicht viele Freunde, ich hatte bisher nur Cailan mit dem ich über alles reden konnte – naja fast alles. Ich sollte mir vielleicht auch neue suchen, ich brauchte irgendjemand dort, denn Cailan würde nicht länger an meiner Seite sein. Er war selbst zu beschäftigt und würde sicher auch nicht mehr viel Zeit haben, früher hätte ich mich gefreut über die Auszeit allerdings zog sich mein Herz nun ein wenig zusammen.
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Do Jan 17, 2019 8:37 pm

Cailan Archer
Ablenkung klang gut. Diese Schmerzen waren nicht körperlich bedingt. Vermutlich durchlebte ich gerade einfach wieder eine von Apollos Erinnerungen. Zwar hatten diese mich bisher nur im Schlaf heimgesucht, aber es war ja Nacht. Jedenfalls würde es vorbeigehen. Das wusste ich. Das alles würde schon wieder werden, wenn ich mich einfach ein wenig ablenkte und die Zeit abwartete. Immerhin war das hier nicht für ewig. Das hatte ich schon ein paar mal so erlebt. Es würde abklingen und wieder normal werden. Wobei “normal“ in letzter Zeit ganz andere Maßstäbe waren als noch vor wenigen Wochen. Jetzt empfand ich es als normal meinen Kopf in Alex Schoß zu legen und mich vor ihr zusammenzurollen wie ein Hund. Die Decke bedeckte mich beinahe komplett, nur mein Kopf schaute heraus. Alex Beine waren warm und ihre Finger in meinem Haar hatten eine äußerst beruhigende Wirkung. Immer wieder strich sie durch meine schwarzen Locken und ich schloss ab und zu die Augen. Den Film, den sie ständig kommentierte, hatte ich sowieso schon einige Male gesehen. Ich wusste auch was passierte, wenn ich nur zuhörte. Ich seufzte leise, während sie weiter durch meine Haare strich. Hätte ich gewusst, dass sich das so gut anfühlte, hätte ich das schön früher gemacht… obwohl… Hätte ich das? Vor nicht allzu langer Zeit hatten wir uns immerhin nicht so nah gestanden wie jetzt. Ich konnte nicht erklären, was seitdem passiert war. Ich war beinahe gestorben. Hatten wir in dem kurzen Moment gemerkt, was wir aneinander hatten? Oder war diese neu entdeckte Empathie für Alex auch eine neue Eigenschaft von mir, die ich seit dem Ritual mit mir trug? „Wenn sie mich lassen, dann ja. Ich weiß immer noch nicht, ob sie sich auf der Basis mittlerweile beruhigt haben. Sie haben wegen dem Ritual einen ziemlichen Aufstand gemacht. Keiner dort hat mir mehr getraut. Ich weiß nicht ob sich das wieder geregelt haben wird, wenn ich zurück bin. Ich hoffe es aber sehr.“ Denn wenn mir keiner vertraute, würde ich als Offizier nicht viel zu tun haben. Keiner würde mir folgen, wenn immer noch diese absurde Unruhe unter den Warriors herrschte. Meine Werte waren alle gut. Man hatte mich lang genug untersucht und genügend Tests an mir durchgeführt. Ich war ich. Zumindest zum größten Teil. „Du wirst die Prüfungen schon gut durchstehen. Auch mit Riley in deiner Klasse. Ich hab gehört, dass Scott auch mit in eure Klasse rutscht. Sie wird wohl mehr Augen für ihn haben als für dich. Nichts für ungut, Alex.“, schmunzelte ich und schloss wieder die Augen. Die Schmerzen waren mittlerweile auszuhalten. Es war fast so als hätte ich gewusst, dass sie mir da durch helfen würde.
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Do Jan 17, 2019 9:26 pm

Alex Castillo
Ich seufzte und sah zu ihm runter, „Ich denke es wird sich langsam beruhigt haben, die meisten werden nicht verstanden haben was da vor sich ging. Um ehrlich zu sein sah es auch sehr beängstigend aus. Sei froh das du nicht allzu viel davon mitbekommen hast. Eigentlich hatte ich gehofft, dass sie vielleicht auch durch Apollos Opfer gesehen haben das AGONY nicht allzu fruchtbar war, allerdings kann es auch sein, dass sie denken wir hätten dich verflucht.“, sagte ich trocken und dachte an Apollo und wie er unter all den Schmerzen so tapfer war und nun für immer fort war. Ich biss mir in die Wange und versuchte nicht wieder an den Abend zu denken, er hatte mein Leben verändert und langsam war ich mir sicher, dass ich einen neuen weg einschlug, ob er allerdings der richtige war würde sich vermutlich erst im Laufe der Zeit zeigen.
„Ja die Prüfungen sind sicher kein Problem, aber was ist, wenn Scott seine Augen auf mich gerichtet hat und Riley ihn allerdings haben will? Dann bin ich wohl wieder die böse, sodass sie mich mit ihren Sticheleien wieder nerven wird. Sie sieht mich als Bedrohung und ich bin mir sicher, dass sie mich auf einer Mission sterben lassen würde obwohl sie die Chance hätte mich zu retten. Sie wird sicher ein korruptes Miststück, wenn du nicht nach ihrer Pfeife tanzt, dann heißt es hasta la vista baby. Ich würde sie ja retten, obwohl sie scheiße ist, aber naja ich bin ja auch viel zu gut für diese Welt.“, scherzte ich und gluckste bloß blöd, wie ein Kind. Ich war mal gespannt wie das erste Survivaltraining ausfallen würde. Ich hatte mir schon einiges angehört und wusste das wir an unsere Grenzen gebracht werden würden.
„Wir werden uns echt lange nicht sehen. Irgendwie ist das komisch, ich habe mich an dein merkwürdiges Gesicht und Gelaber echt gewöhnt. Jemand anderen Tritte zu verpassen wird sicher auch weird werden.“, sagte ich und lachte leise und fuhr liebevoll durch seine dichten Locken. „Du wirst sicher einiges zu tun haben, sie haben sicher viel vor mit dir. Ich bin mir sehr sicher, dass die Truppe, die dir unterstellt sind dir folgen werden. Bei deinem ersten Sieg und Erfolg werden sie dir sicher danach vertrauen und die Frauen liegen dir doch eh zu Füßen. Mach dir nicht solche Sorgen, wir beide bekommen das sicher irgendwie schon hin und vielleicht bist du nächstes Mal nicht mehr so wütend auf mich wegen Claire. Ich glaube sogar sie hat dir vorhin geschrieben oder du hast mehre Frauen die Claire heißen, obwohl ich eigentlich dacht ich kenne all deine weiblichen Kontakte.“, murmelte ich und zuckte die Schultern.
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Fr Jan 18, 2019 9:25 am

Cailan Archer
Ich seufzte leise und rollte mich ein wenig mehr zusammen. Es war erstaunlich beruhigend so nah an ihr zu liegen. Ich lag auf ihren warmen Beinen und ihre Finger kraulten in kreisenden Bewegungen durch mein Haar. Es war leichter die Schmerzen dabei auszublenden, auch wenn sie immer noch deutlich spürbar da waren. „Gerade weil sie es nicht verstehen, gehen sie auf Abstand. Der Rat hat mich in Zwangsurlaub geschickt, weil die Warriors mir nicht vertraut haben. Ich kann nicht als Offizier arbeiten, wenn mir keiner folgt, weil alle denken auf mir läge irgendein Voodoofluch. Dazu kommt, dass ich diese komischen Kräfte entwickelt habe. Ist es dir aufgefallen? Ich bin wesentlich stärker als vorher und schneller. Das dürfte eigentlich nicht sein.“ Ich war einfach zu verzweifelt. Ich musste jetzt mit jemandem darüber sprechen. Mein Arzt würde mich für dumm verkaufen, Resa würde mich in Quarantäne stecken, aber Alex konnte ich trauen, oder? Mit wem sollte ich sonst darüber reden?! Ich konnte es jetzt nicht mehr für mich behalten. Ich machte mir wirklich Sorgen und ich wollte einen Ratschlag hören. Allerdings glaubte ich nicht, dass sich Alex mit all dem genug auskannte, um mir diesen zu geben. Ich zog die Decke an meine Brust und zuckte leicht die Schultern. „Du musst dir keine Sorgen machen, dass Scott auf dich steht. Er wird weder Augen für dich, noch für Riley haben. Er ist schwul… Hat mal versucht mir im Unterricht seine Nummer zuzuschieben. Also wird Scott kein Problem zwischen dir und Riley werden.“, schmunzelte ich. Ich hätte wirklich gedacht zumindest Alex hätte es bemerkt. Dass Riley den Wald vor lauter Bäumen nicht sah, war klar, aber Alex war doch eigentlich recht aufgeweckt und hatte alles im Blick. Tja, offenbar war Scott wirklich gut darin seine Sexualität geheim zu halten. Vielleicht tat er das auch aus taktischen Gründen. Immerhin hatte er viele Vorteile, wenn die Mädchen auf ihn standen. „Wieder einzusteigen wird vermutlich schwierig, da hast du Recht. Ich dachte ja du wärst froh mich nicht mehr ständig an der Backe zu haben, aber es beruhigt mich doch zu hören, dass du mich offenbar doch recht gut leiden kannst. Du bist auch nicht so übel. Und hey! Du kannst mich auf der Basis auch mal besuchen kommen. Wenn du mit dem training fertig bist und ich in meinem Zimmer bin, können wir uns ja immer noch gegenseitig auf die Nerven gehen.“ Zwar nicht mehr so oft wie früher, aber vielleicht war das auch besser so. Ich begann wirklich Alex zu mögen. Wenn sie wirklich plante von hier zu verschwinden, wenn die Ausbildung vorbei war, dann wollte ich nicht zu tief in ein Loch gerissen werden. Es war also sicher gut, wenn wir ein wenig Abstand zueinander wahrten. Außerdem begann ich vielleicht sie ein bisschen zu sehr zu mögen…
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Fr Jan 18, 2019 3:42 pm

Alex Castillo
Ich seufzte und hörte auf ihn zu kraulen, „Natürlich ist mir aufgefallen, dass du stärker geworden bist. Du hast mich echt hart rangenommen beim Training, sodass ich mich anstrengen musste!“, sagte ich und lächelte ihn von oben heran an. „Beim Ritual ist Apollos letzte Lebenskraft auf dich übergegangen, vielleicht wurde dir dabei auch die körperliche Stärke übertragen? Wer weiß das schon? Wahrscheinlich ist es nur temporär und irgendwann legt sich das.“, murmelte ich und strich sanft über seine Wange. „Mach dir keine Sorge, sie werden dir vertrauen, ich mein sie mich an ich tue es ja auch.“ Am Anfang hätte ich nie gedacht, das Cailan und ich Freunde hätten werden können. Allerdings hatte sich in den letzten Monaten viel verändert und mir tat die nähe gut. Es war schön jemanden zu haben, der einem zuhörte, mit dem über -naja fast- reden konnte. Ich hatte Cailan gebraucht und tat es noch, es würde schwer werden ihn für eine lange Zeit nicht mehr zu sehen und womöglich sollten wir die Zeit, die uns noch blieb sinnvoll nutzen.
„Wow, jetzt bin ich aber baff fischt am anderen Ufer?! Naja, er sieht schon sehr gut und gepflegt aus, vermutlich hätte ich es wissen müssen. Allerdings stehe ich nicht auf Scott, er ist mir ein bisschen zu perfekt. Soll Riley sich ruhig die Zähne an ihm ausbeißen.“
Außerdem hatte ich im Moment nicht das Bedürfnisse mir einen Freund zu suchen, ins Besondere keinen Warrior immerhin war ich immer noch nicht sicher was ich nach der Ausbildung tat.
Ich stupste ihn spielerisch, „Ein wenig Abstand ist normal und den suchen wir ja manchmal auch hier. Allerdings wird es ungewohnt sein dich nicht jeden Tag zu sehen. Ich werde unsere Sparziergänge, Kochen und Filmeabende vermissen. Es wird sicher eine Weile dauern bis wir beide Zeit dafür finden. Außerdem kann ich auf der Basis nicht einfach zu dir kommen. Du bist Offizier und ich Rekrut niemand weiß, dass wir „Geschwister“ sind.“, sagte ich und verzog leicht das Gesicht, denn es klang irgendwie falsch Cailan als meinen Bruder zu bezeichnen. „Weißt du die Leute werden reden und da du nicht nur mit einem „Voodoofluch belegt bist ist es unratsam, wenn das Gerücht aufkommt du könntest etwas mit mir haben. Denn wir können nicht einfach mein Geheimnis aufdecken und dein Ruf als Jungfrau Maria soll ja auch nicht geschädigt werden.“, witzelte ich und grinste ihn an. „Aber naja wir werden sicher viel zu tun haben und wenn nicht können wir immer noch telefonieren oder skypen. Es ist ja nicht so als wären wir aus der Welt. Wir werden eben nur sehr beschäftigt sein.“
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Skyfall am Fr Jan 18, 2019 7:27 pm

Cailan Archer
Es war ihr also aufgefallen. Natürlich war es das. Wie hätte sie das auch nicht sehen sollen? Wir hatten zusammen trainiert und normalerweise war sie die deutlich stärkere, weil sie ihre Kraft durch die mutierten Gene angeboren hatte. Doch in letzter Zeit hatte sie sich deutlich mehr anstrengen müssen, um mich abzuhalten. Sie jedoch sah das alles offenbar nicht als Problem. Sie schob es - wie ich auch zu Anfang - darauf, dass Apollos körperliche Kraft mir wohl genauso wie seine restliche Lebenskraft übertragen worden war. „Wäre es nur das, könnte ich mich mit der Erklärung ja zufrieden geben… aber das ist es nicht. Nicht nur. Ich… habe Träume. Von ihm. Ich hab… Erinnerungen von ihm in meinem Kopf und ich verstehe nicht wieso. Ich träume darüber wie ich von Warriors zusammengeschlagen und in eine Mülltonne geworfen werde. Ich träume wie ich im Knast zusammengeschlagen werde. Ich träume davon wie ich mitten in der Nacht durch den Wald renne… Das… das kann kein Zufall sein. Das sind Apollos Gedanken, die in meinem Kopf herumgeistern. Das alles dürfte nicht sein und es macht mir Angst…“ Ich konnte es einfach nicht länger für mich behalten. Ich musste doch mit irgendjemandem darüber reden! Es würde nicht besser werden, wenn ich es für mich behielt und mir bloß immer weiter Sorgen machte. Sollte ich also irgendwann doch einfach tot umfallen, würde zumindest Alex wissen, woran es lag. „Ich hoffe, dass es wieder normal wird, wenn ich zurück gehe. Ich kann nicht als Offizier arbeiten, wenn alle denken, dass ich jeden Moment durchdrehen oder mich als Feind entpuppen könnte.“ Dann würde der Rat mich vermutlich komplett ausschließen. Ich konnte nur hoffen, dass alles wieder so werden würde wie früher. Allerdings gab es da einige Dinge, die ich nicht ändern wollte. Wie etwa, dass Alex und ich wieder zwei völlig verschiedene Wege gehen würden. Wir würden einander kaum mehr sehen. Das stand fest. „Gut, mit einem wie Scott brauchst du auch gar nicht erst nach Hause kommen. Dem gebe ich nicht meinen Segen.“, schmunzelte ich. Mir gefiel der Gedanke nicht. Sie und Scott… Allerdings hatten Josh und Alex mir auch nicht gefallen. Dabei war Josh ein recht guter Kerl und mein Freund. Dennoch… Ich wollte sie gerade nicht mit irgendwelchen Männern sehen. „Du kannst mich trotzdem besuchen kommen. Sollen die anderen doch denken, was sie wollen. Sie wissen nicht, dass wir „Geschwister“ sind, also wäre es egal, wenn sie uns für ein Paar halten, oder?“ Früher hätte es mich vermutlich gestört, wenn die Leute so gedacht hätten, aber heute? Dann würden zumindest die Kerle Alex in Ruhe lassen. „Wir werden schon irgendwie Zeit füreinander finden.“ Das hoffte ich zumindest…
avatar
Skyfall
Lehrer

Alter : 20
Anzahl der Beiträge : 1369
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Sonnentänzerin am Sa Jan 19, 2019 12:48 pm

Alex Castillo
Es beunruhigte mich nicht nur, dass er durch das Ritual Apollos Kräfte bekommen hat oder einen Teil. Das er mir nun aber auch gestand, dass er von Apollos Erinnerungen träumte, bereitete ein ungutes Gefühl in mir aus. Es war nicht normal, dass so etwas passierte im Grunde war es ebenfalls abartig, dass er überhaupt noch lebte! „Du träumst seine Erinnerungen?“, hakte ich nach und hörte auf ihn zu liebkosen. Auf einmal kippte die Stimmung, es war absolut nicht normal, dass so etwas passiert oder vielleicht doch? Ich wusste es nicht, denn ich kannte mich mit all dem Hexenkram nicht aus! Waren es vielleicht nur Nachwirkungen oder hatte Apollo gewollt, dass Cailan sich an solche Sachen erinnerte? Wobei ich kaum glaubte, dass Apollo wollte, dass jemand noch einmal das durchlebte, was er hatte durchmachen müssen. Nein diese Erinnerungen hätte Apollo ihm nie zurückgelassen. Ich seufzte und sah das er auf eine Antwort wartete, „Es sind nur Nebenwirkungen Cailan, vielleicht hängt es mit dem Unfall zusammen? Dein Gehirn versucht all das zu verarbeiten und es mixt vielleicht aus deinen Erinnerungen und deinem Wissen über Apollo irgendwelche schrägen Träume, die aussehen wie Erinnerungen zusammen?!“ Ich wollte nicht, dass Cailan Erinnerungen von Apollo besaß, vermutlich gab es eine logische Erklärung dafür, warum er solche Träume hatten. Es musste eine geben, denn Apollos Leben war nicht nur mit Schmerz durch sät, es gab schöne Augenblicke und es gab unsere Momente. Ich wollte nicht, dass irgendjemand, auch wenn es Cailan war, von diesen Erlebnissen wusste. Sie gehörten mit uns Apollo und niemanden sonst, außerdem wäre es schräg, wenn Cailan von Apollo und mir Träumen würde. „Aber falls es schlimmer wird, dann rede mit mir. Gemeinsam finden wir schon eine Lösung dafür.“
„Es wird alles gut werden du wirst sehen. Die nächsten Wochen wirst du eh viel zu viel zu tun haben, ich bin mir sicher alles wird gut gehen, vielleicht sind manche skeptisch aber du bis immer noch du. Resa und der Rat haben, dich nicht ohne Grund zum Offizier ernannt, du wirst das schon hinbekommen und die anderen werden dich akzeptieren. Oder sie bewundern dich genauso sehr wie Scott es tut. Wobei ich nochmal erwähnen möchte das mir niemand von euch bestimmen darf mit wem ich nach Hause komme oder nicht. Aber es ist ganz süß von dir auf großen Bruder zu machen.“, meinte ich und grinste.
„Um ehrlich zu sein hätte ich nicht erwartet, dass dir es so egal ist. Eigentlich ist dir dein Ruf doch hoch und heilig?! Aber was ist mit Resa? Er wird es nicht gut finden, wenn uns welche für ein Paar halten, ich meine wir sind doch immerhin...Geschwister.“, murmelte ich leise.
avatar
Sonnentänzerin
Oberprima

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 174
Anmeldedatum : 23.06.18

Nach oben Nach unten

Re: The secret warriors (RPG)

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Seite 17 von 18 Zurück  1 ... 10 ... 16, 17, 18  Weiter

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten